Chronik

Chronik des Modellbauclub Büchen e.V.

In den Jahren 1972 bis 1974 hat sich eine kleine Gruppe Flugmodell-Bastler im Raum Büchen zusammengefunden, um Ihre kleinen Kunstwerke irgendwo auf der „grünen Wiese“ in ihrem zuständigen Element zu erleben. Bevorzugter Platz war das Büchener Übungsgelände des BGS. Das geburmm der Modell-Motoren war für Büchen ein neues Geräusch und lockte daher Neugierige an. Aus Neugier wurde Interesse und plötzlich hatten 11 Büchener einen Flieger samt Fernsteuer-Anlage im Kofferraum. Der „Club“ war geboren und etablierte sich am 1.Nov.1974 im Schützenhaus Pötrau in seiner ersten Versammlung als „Modellbauclub Büchen“ oder „MBC“.

Das freie Fliegen in der Botanik wurde aber etwas problematisch. Ein Flugplatz musste her und wurde auch gefunden: Der „Kamp“ bot sich an, – damals als Gelände für ein Reiterdorf in Planung, – und er war für die „Flieger“ geradezu ideal, seine Lage und Beschaffenheit einmalig.  Mit dem Besitzer wurde man sich einig und es konnte losgehen. Jugendliche stießen dazu und es gab die ersten Wettbewerbe „Der kleine UHU“.

1976 veranstaltete der MBC seinen ersten Modellflugtag, der mit seinem Echo selbst die Planer vom Hocker haute, die Zweifler waren sprachlos. Ca. 10.000 Besucher   auf Anhieb waren eine tolle Bestätigung für die Veranstalter. Die Flugtage in den Folgejahren wurden Dank eingespielter Planung immer besser und entwickelten sich zur größten Modellflugveranstaltung des Bundesgebietes. International bekannte Fliegerasse gaben sich vor der Kulisse von 20.000 Zuschauern ein Stelldichein. Die MBC-Mitglieder revanchierten sich bei ihren „Fluggästen“ indem sie deren Flugtage mitgestalteten. Zwei von ihnen flogen sogar für das Fernsehen – in der Sendung „Verstehen sie Spaß?“.

Für das normale Clubfliegen versagte man dem Verein 1978 behördlicherseits die Genehmigung. Man konnte jedoch auf einen Platz bei Tramm ausweichen. Doch auch hier kam bald das „Aus“, weil in der Nähe ein Feuchtbiotop zur Ansiedlung eines Kranichpaares als Ausgleichmaßnahme für den Bau der Autobahn Hamburg-Berlin eingerichtet werden sollte. Für den „Kamp“ konnte der MBC eine befristete Genehmigung erwirken, musste ihn aber 1989 endgültig räumen. Auch der Flugtag wurde nicht mehr erlaubt, weil der Acker Trockenbiotop geworden ist und deshalb zum Naturschutzgebiet erklärt wurde.

Das Vereinsfliegen findet seitdem auf einem Gelände zwischen den Gemeinden Büchen und Siebeneichen statt. Mit den „Büchener Flugtagen“ wich der MBC auf einen Sportflugplatz in Neustadt-Glewe aus. 1994 fand jedoch der letzte Modellflugtag in Neustadt-Glewe statt. Die Belastungen des relativ kleinen Vereines und das finanzielle Risiko wurden durch die große Entfernung einfach zu groß.

Auch der Platz in der Gemeinde von Siebeneichen fiel den Behörden zum Opfer. Seit MAI 2003 nutzen wir einen Platz in der Gemarkung Sahms, in der nähe von Müssen.

Der MBC-Büchen e.V. hat zur Zeit ca. 50 Mitglieder.

Für Interessierte: Geflogen wird meist am Sonntagmorgen von 10 bis 13 Uhr.